Das Heißhunger und das Verlangen nach Nahrung ist der schlimmste Feind der Diätassistentin.

Dies sind intensive oder unkontrollierbare Wünsche nach bestimmten Lebensmitteln, stärker als der normale Hunger.

Die Arten von Lebensmitteln, nach denen sich die Menschen sehnen, sind sehr unterschiedlich, aber das sind oft verarbeitete Junk Foods, die einen hohen Zuckergehalt haben.

Heißhungerattacken sind einer der Hauptgründe, warum Menschen Probleme haben, Gewicht zu verlieren und es fernzuhalten.

Hier sind 11 einfache Möglichkeiten, ungesunde Lebensmittel und Zuckersucht zu verhindern oder zu stoppen.

1. Trinkwasser

Durst wird oft mit Hunger oder Verlangen nach Nahrung verwechselt.

Wenn Sie einen plötzlichen Drang nach einer bestimmten Nahrung verspüren, versuchen Sie, ein großes Glas Wasser zu trinken und warten Sie ein paar Minuten. Du wirst vielleicht feststellen, dass das Verlangen verblasst, weil dein Körper eigentlich nur durstig war.

Darüber hinaus kann das Trinken von viel Wasser viele gesundheitliche Vorteile haben. Bei Menschen mittleren und älteren Alters kann das Trinken von Wasser vor den Mahlzeiten den Appetit reduzieren und zur Gewichtsabnahme beitragen.

Unterm Strich:
Das Trinken von Wasser vor den Mahlzeiten kann das Verlangen und den Appetit reduzieren und bei der Gewichtsabnahme helfen.

2. Mehr Protein essen

Der Verzehr von mehr Protein kann den Appetit reduzieren und Sie vor übermäßigem Essen bewahren.

Es reduziert auch das Verlangen und hilft Ihnen, sich länger satt und zufrieden zu fühlen.

Eine Studie mit übergewichtigen Teenagermädchen zeigte, dass das Essen eines proteinreichen Frühstücks das Verlangen signifikant reduzier.

Eine weitere Studie mit übergewichtigen Männern zeigte, dass die Erhöhung der Proteinzufuhr auf 25% der Kalorien das Verlangen um 60% reduziert. Zusätzlich wurde der Wunsch nach einem Snack in der Nacht um 50% reduziert.

Unterm Strich:
Eine erhöhte Proteinzufuhr kann das Verlangen um bis zu 60% reduzieren und den Wunsch nach einem Snack in der Nacht um 50% reduzieren.

3. Distanz zum Verlangen

Wenn du ein Verlangen verspürst, versuche, dich davon zu distanzieren.

Zum Beispiel können Sie einen Spaziergang oder eine Dusche machen, um Ihre Meinung über etwas anderes zu ändern. Ein Umdenken im Denken und in der Umwelt kann helfen, das Verlangen zu stoppen.

Einige Studien haben auch gezeigt, dass Kaugummi helfen kann, Appetit und Verlangen zu reduzieren.

Unterm Strich:
Versuchen Sie, sich von dem Verlangen zu distanzieren, indem Sie Kaugummi kauen, spazieren gehen oder duschen.

4. Planen Sie Ihre Mahlzeiten

Wenn möglich, versuchen Sie, Ihre Mahlzeiten für den Tag oder die kommende Woche zu planen.

Indem Sie bereits wissen, was Sie essen werden, beseitigen Sie den Faktor der Spontanietät und Unsicherheit.

Wenn Sie nicht darüber nachdenken müssen, was Sie bei der folgenden Mahlzeit essen sollen, werden Sie weniger versucht sein und weniger wahrscheinlich ein Verlangen verspüren.

Unterm Strich:
Die Planung Ihrer Mahlzeiten für den Tag oder die kommende Woche beseitigt Spontaneität und Unsicherheit, die beide Heißhungerattacken verursachen können.

5. Vermeiden Sie es, extrem hungrig zu werden.

Hunger ist einer der Hauptgründe, warum wir ein Verlangen verspüren.

Um nicht extrem hungrig zu werden, kann es eine gute Idee sein, regelmäßig zu essen und gesunde Snacks in der Nähe zu haben.

Indem du vorbereitet bist und lange Zeiträume des Hungers vermeidest, kannst du vielleicht verhindern, dass das Verlangen überhaupt auftritt.

Unterm Strich:
Hunger ist ein großer Grund für Heißhungerattacken. Vermeiden Sie extremen Hunger, indem Sie immer einen gesunden Snack bereithalten.

6. Stress bekämpfen

Stress kann Nahrungssucht hervorrufen und das Essverhalten beeinflussen, insbesondere bei Frauen.

Es hat sich gezeigt, dass Frauen unter Stress deutlich mehr Kalorien zu sich nehmen und mehr Verlangen verspüren als nicht gestresste Frauen.

Darüber hinaus erhöht Stress den Cortisolspiegel im Blut, ein Hormon, das Sie vor allem im Bauchbereich zunehmen lassen kann.

Versuchen Sie, den Stress in Ihrer Umgebung zu minimieren, indem Sie vorausplanen, meditieren und generell verlangsamen.

Unterm Strich:
Unter Stress zu stehen, kann Verlangen, Essen und Gewichtszunahme hervorrufen, besonders bei Frauen.

7. Spinat-Extrakt einnehmen

Spinatextrakt ist ein „neues“ Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, das aus Spinatblättern hergestellt wird.

Es hilft, die Fettverdauung zu verzögern, was den Spiegel der Hormone erhöht, die Appetit und Hunger reduzieren, wie GLP-1.

Studien zeigen, dass die Einnahme von 3,7-5 Gramm Spinatextrakt zu einer Mahlzeit den Appetit und das Verlangen für mehrere Stunden reduzieren kann.

Eine Studie an übergewichtigen Frauen zeigte, dass 5 Gramm Spinatextrakt pro Tag das Verlangen nach Schokolade und zuckerreichen Lebensmitteln um satte 87-95% reduzierten.

Unterm Strich:
Spinat-Extrakt verzögert die Verdauung von Fett und erhöht den Hormonspiegel, der den Appetit und das Verlangen reduzieren kann.

8. Üben Sie achtsames Essen.

Achtsames Essen ist das Üben von Achtsamkeit, einer Art von Meditation, in Bezug auf Essen und Trinken.

Es lehrt dich, das Bewusstsein für deine Essgewohnheiten, Emotionen, Hunger, Verlangen und körperliche Empfindungen zu entwickeln.

Achtsames Essen lehrt dich, zwischen Verlangen und tatsächlichem körperlichem Hunger zu unterscheiden. Es hilft dir, deine Antwort zu wählen, anstatt gedankenlos oder impulsiv zu handeln.

Achtsam zu essen bedeutet, beim Essen anwesend zu sein, sich zu verlangsamen und gründlich zu kauen. Es ist auch wichtig, Ablenkungen wie den Fernseher oder Ihr Smartphone zu vermeiden.

Eine 6-wöchige Studie mit Binge Eaters ergab, dass achtsames Essen die Anzahl der Binge Eating Episoden von 4 auf 1,5 pro Woche reduziert. Es reduzierte auch den Schweregrad.

Unterm Strich:
Achtsames Essen bedeutet, zu lernen, den Unterschied zwischen Verlangen und tatsächlichem Hunger zu erkennen und Ihnen zu helfen, Ihre Antwort zu wählen.

9. Genügend Schlaf

Ihr Appetit wird weitgehend von Hormonen beeinflusst, die den ganzen Tag über schwanken.

Schlafentzug stört die Schwankungen und kann zu Appetitlosigkeit und starkem Verlangen führen.

Studien belegen dies und zeigen, dass schlaflose Menschen bis zu 55 % häufiger fettleibig werden als Menschen, die genügend Schlaf bekommen.

Aus diesem Grund kann ein guter Schlaf eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten sein, um zu verhindern, dass Heißhungerattacken auftauchen.

Unterm Strich:
Schlafentzug kann normale Schwankungen der Appetithormone stören, was zu Heißhungerattacken und schlechter Appetitkontrolle führt.

10. Richtige Mahlzeiten essen

Hunger und ein Mangel an wichtigen Nährstoffen können ein gewisses Verlangen auslösen.

Deshalb ist es wichtig, zu den Mahlzeiten die richtigen Mahlzeiten zu essen. Auf diese Weise erhält Ihr Körper die Nährstoffe, die er braucht, und Sie werden nicht gleich nach dem Essen extrem hungrig.

Wenn Sie zwischen den Mahlzeiten einen Snack benötigen, stellen Sie sicher, dass es etwas Gesundes ist. Greifen Sie nach Vollwertkost wie Obst, Nüsse, Gemüse oder Samen.

Unterm Strich:
Richtige Mahlzeiten zu essen hilft, Hunger und Heißhungerattacken zu vermeiden und gleichzeitig sicherzustellen, dass Ihr Körper die Nährstoffe erhält, die er braucht.

11. Geh nicht hungrig in den Supermarkt.

Lebensmittelgeschäfte sind wahrscheinlich die schlimmsten Orte, an denen man sein sollte, wenn man Hunger hat oder Heißhungerattacken hat.

Zuerst geben sie dir einfachen Zugang zu so ziemlich jedem Essen, das du dir vorstellen kannst. Zweitens platzieren Supermärkte in der Regel die ungesundesten Lebensmittel auf Augenhöhe.

Der beste Weg, um das Verlangen im Laden zu verhindern, ist, nur einzukaufen, wenn Sie kürzlich gegessen haben. Geh niemals — niemals — hungrig in den Supermarkt.

Unterm Strich:
Essen, bevor Sie in den Supermarkt gehen, hilft, das Risiko von unerwünschtem Verlangen und impulsiven Käufen zu reduzieren.

Das solltest Du Dir merken

Heißhungerattacken sind sehr verbreitet. Tatsächlich verspüren mehr als 50% der Menschen regelmäßig Verlangen.

Sie spielen eine wichtige Rolle bei Gewichtszunahme, Nahrungsabhängigkeit und Binge-Eating.

Das Bewusstsein für deine Begierden und ihre Auslöser macht es viel einfacher, sie zu vermeiden. Es macht es auch viel einfacher, sich gesund zu ernähren und abzunehmen.